1989

Umbau des Motors:
Nach dem ersten Testjahr in Gruppe N mit dem neuen Fahrzeug wurde der Lancia für diese Saison umgebaut auf c.a 330 PS – was allerdings im Hinblick auf die Konkurrenz von bis zu 550 PS zu wenig war. Zudem bereiteten die Abstimmung von Fahrwerk und Kraftverteilung, die hohe Wetterabhängigkeit des Motors, sowie die hohe Anfahrgeschwindigkeit (von 0 auf 100 in ca. 4 Sekunden) einige Schwierigkeiten. Bedingt hierdurch konnte in der Deutschen Meisterschaft im Bergpokal nur Platz zwölf (von 100 Teilnehmern) erzielt werden.

Auto:
Lancia Delta Integrale, 2000 ccm, Leistung: ca. 330 PS, Gruppe N

Platzierungen:

  • Ilztal-Hutthurm, Bergrennen: 4. Platz
  • Schwanberg, Bergrennen: 3. Platz
  • Hauenstein, Bergrennen: 5. Platz
  • Samerberg, Bergrennen: 1. Platz
  • Eichenbühl, Bergrennen: 4. Platz
  • Höxter, Bergrennen: 3. Platz
  • Wittlich, Bergrennen: 4. Platz
  • Trier, Bergrennen: 3. Platz